Wie alles begann …

Im April 1970 hat meine DJ-Karriere begonnen. Aus dem Hobby wurde Beruf. Mit Schulfeten in Bielefeld gings los, dann die Unis im Ruhrpott und bis rauf nach Kiel, in den 80ern und 90ern hunderte Partys für die Sparkassen und AOKs in ganz Deutschland. Ich erzähle einfach mal ein bißchen …

Die Gründungsväter Rudi Fuchsberger, Peter Lukas und ich mit dem neuen Mann Volker Allerdissen. Rudi hat seinerzeit die erste automatische Lichtorgel aus der Steuerung einer alten Waschmaschine gebaut, Peter hat übers Wochenende immer den Verstärker aus der Aula in der Schule in Oldentrup ausgeliehen (sein Vater war dort Hausmeister). Unser erster nachweisbarer Auftritt vor Publikum fand am 5. April 1970 im Gemeindehaus Senne I statt, ab 1971 folgten bereits regelmäßige Gigs unter der Heeper Kirche (30 Mark pro Abend) sowie in Schulen und Jugendzentren in Bielefeld. 1973 fuhren wir erstmals mehr als 20 km zu einem Auftritt, das Gymnasium Marianum in Warbung hatte uns für das Schulfest gebucht.
1974 gastierten wir in Münster auf der Fete der PH, in Bielefeld auf der Unifete und am Max-Planck (legendär mit Franz K.). 1975 haben wir in den Gewölben der Sparrenburg für Stimmung unter den Fussballfans gesorgt – Arminia Bielefeld feierte sein 70-jähriges Jubiläum mit Rex Gildo und Ireen Sheer. 1976 konnten wir bereits 54 Gigs verbuchen inkl. 4 Tage Karnevals-Party auf der Uni Köln und Sommerfest der TiHo Hannover. Wir zogen größere Kreise mit meinem T2 Bulli: Osnabrück, Aachen, Bremen und immer wieder Bielefeld. 1979 hat mir auf der Uni-Fete in Düsseldorf irgendwer meine komplette Singles-Sammlung der Stones geklaut (93 Stück!), während die Party in vollem Gange war, dafür wurden wir im Mai erstmals für die Stadthalle Borkum engagiert. Bilder und weitere Berichte aus den 70ern könnt ihr hier anschauen.


Eisbahnen und die Sparkasse …

Sebastian Latzke, Stephan, Wolfgang Blank, Andreas Dessloch

Die 80er wurden zum Jahrzehnt der Eisbahnen. Am 9. November 1983 begann der Einsatz des Zephyrus-Disccoteam auf den Bielefelder Eislaufbahnen. Jeden Dienstag auf der Delius und jeden Mittwoch auf der Oetker. Dazu legten wir jeden Donnerstag im Eisstadion Am Pferdeturm in Hannover auf, an den Wochenenden fuhren wir nach Iserlohn, Hildesheim, Köln und Bremen. In Köln hatten wir über einige Jahre tatsächlich eine Agentur, die uns zu Karneval ins Gürzenich buchte und uns mit der Sparkasse Bremen bekannt machte.
Klaus Vietzke hieß der Marketing-Mann in Bremen, der S-Club war der größte in Deutschland und wir spielten sicher 100 x in Bremen: in der Eishalle, in der Stadthalle zum 6-Tage-Rennen, einige Male auf der „OCEANA“ (ein Ausflugsdampfer auf der Weser, Deckenhöhe 210 cm) und im kultigen Zentralbad, dem „Zenti“. Den Pool-Partys in Bremen folgten Bäder-Events in Zweibrücken, Hannover und Emden. Unsere Referenzliste wurde lang und länger, 1984 gastierten wir erstmals im Hallenbad Baunatal, fuhren mit der „Karlshafen“ auf der Weser und rockten mit unserer Super-Disco-Show die Republik. Die coolste Truppe der Welt on the road: Sebi, Blanka, Andreas (unser 1. Azubi zum Veranstaltungskaufmann) und ich.

Unser Lieblingssong kam von unserer No. 1 Band Status Quo – wir haben ihn in all den Jahren zu unserem Motto gemacht – und laut im LKW mitgesungen: Oh here we are and here we are and here we go – all aboard and we’re hitting the road -here we go rocking all over the world – and I like it I like it I like it I like it – I li-li-like it li-li-like here we go … Rocking all over the world

Bilder und weitere Berichte aus den 80ern könnt ihr hier anschauen.


Die Delius-Eisbahn wurde 2003 geschlossen, die Oetker-Eisbahn feierte am 3. November 2017 ihren 40. Geburtstag, am Mikrophon … Stephan Schueler … und aus den Boxen dröhnten die ultimativen Eisdisco-Hits der 80er. Wie damals.

Bilder und Berichte ab 2000 könnt ihr hier anschauen.